Dienstag, 29. September 2015

Selection 2 Die Elite - Kiera Cass








DAS GANZ GROSSE GLÜCK …?

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.

Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Reihe geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?







Alle Teile der Reihe gefallen mir total gut. Sie sind schön einheitlich gestaltet. Dieses ist tatsächlich der erste Band, den ich mir in gedruckter Form gekauft habe (den Ersten habe ich noch übersprungen und als E-Book gelesen). Und ich finde sie schlicht und einfach wunderschön und bezaubernd. Nicht nur das Cover ist toll. Die junge Dame findet sich auch auf dem Buchrücken wieder. Das sieht im Regal so schön aus!







Der zweite Teil ist für mich noch besser als der Erste. Es sind nicht mehr so viele Mädchen (die Elite besteht nur noch aus 6 jungen Frauen) und die einzelnen Beziehungen zwischen den Mädchen und Maxon sowie auch zwischen den Mädchen selber können sich entwickeln.
Wer den ersten Teil gelesen hat weiß, dass Aspen als Soldat in den Palast abkommandiert wurde. Nun entwickelt sich erst recht ein kompliziertes Liebesdreieck zwischen Mer, Aspen und Maxon. Sie ist immer wieder hin- und hergerissen. Diese Wankelmütigkeit ging mir manchmal etwas auf die Nerven. Aber es hält sich zum Glück noch in Grenzen.

Insgesamt erscheint mir die ganze Zeit die Beziehung zwischen Mer und Maxon wie zwei gegensätzlich verlaufende Wellen. Mal will er, aber sie ist sich unsicher. Und dann will sie, aber er hat Zweifel. Das ist etwas nervig und ich wollte sie am liebsten schütteln.
Generell waren das für mich die ersten Bücher in denen sich eine Protagonistin nicht zwischen zwei Männern entscheiden konnte. Dieses Prinzip findet sich aktuell in vielen Reihen wider, doch hier war es ganz neu für mich.

Mer entwickelt sich weiter. Ihre Beziehungen werden tief gängiger, reifer und auf die Probe gestellt. Man merkt richtig, wie sie durch die Erfahrung des Castings erwachsen wird.
Sie erlebt Freud und Leid.
Ich hätte niemals gedacht, dass in einem Jungendbuch solche Wendungen möglich wären. Empfänge, Prüfungen und Angriffe der Rebellen sowie ein Ereignis (das ich nicht spoilern will) haben mich positiv überrascht was die Dramaturgie des Buches angeht.

Für den weiteren Verlauf des dritten Bandes gibt es einige Schlüsselszenen. Das ist mir besonders auch noch einmal beim erneuten Durchlesen der gesamten Reihe aufgefallen. Ich habe immer wieder Details gefunden, die mir beim ersten Lesen nicht so wichtig erschienen.

Die gesamte Handlung wird spannender. Das Casting steht, für mein Gefühl, etwas im Hintergrund. Es geht mehr um die Personen an sich. Bei der reduzierten Personenanzahl ist das gut möglich und auch nötig.
Es werden auch viele Fragen aus Band 1 aufgeklärt, doch bleiben noch genügend offen und neue kommen hinzu. Wir erfahren mehr über die Geschichte des Landes und die Politik.

Und nebenbei: ich liebe die Zofen. Sie sind Mer eine Stütze und ersetzen die fehlende Familie wenigstens zum Teil. Aspen hingegen erschien mir mehr und mehr farblos. Ich bin absolut im Team Maxon in diesem Buch (ja, das wechselt auch bei mir von Buch zu Buch). ^^

Das Ende war für mich unerwartet. Zum Glück gibt es jetzt bereits Band 3, doch damals habe ich wirklich sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet um zu erfahren wie es weitergeht.








Das zweite Buch der Reihe ist anders als das Erste, für mich aber dadurch sogar noch besser. Ich finde es interessant wenn es nicht nur um schöne Kleider und Schmuck geht, mal ganz platt gesprochen. Für mich muss sich auch im Hintergrund etwas tun, und das ist hier definitiv der Fall.

Das Buch liest sich schnell und flüssig und es ist viel zu kurz! Wie immer, wenn man total in ein Buch versunken ist fliegen die Seiten nur so vorbei und plötzlich ist es zu Ende. Und dieses ist ein solches Buch. Ich bin erneut versunken in Mer's Welt.

Und ob ihr es glaubt oder nicht, diese Reihe würde ich mir sogar noch kaufen wenn die Geschichte aus Maxon's Sicht geschrieben würde. ^^ Daher von mir natürlich die volle Punktzahl!

- - -
Klappentext und Bild von www.amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen