Sonntag, 7. August 2016

Harry Potter and the Cursed Child - Parts I & II (Special Rehearsal Edition) - J.K. Rowling


Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück! Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der
Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feiert am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere. Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet. Das Special Rehearsal Edition Script wird bis zum Erscheinen der erweiterten Ausgabe 2017 erhältlich sein.


Das Buch ist ein kleines Träumchen. Der Umschlag fühlt sich wertig an, ich nehme es immer wieder einfach so in die Hand und streichle es. Das Cover ziert ein Kind in einem geflügelten Nest. Das ist identisch zu dem Plakat des Theaterstücks. 
Doch viel schöner als den Umschlag finde ich das Buch darunter (ich entferne Umschläge immer beim Lesen). Auf der Frontseite prangt edel in Gold geprägt das "geflügelte Nest". Auch der Buchrücken ist geprägt mit goldenen Lettern und ist genauso aufgebaut wie der Buchrücken des Umschlags. Alles klassisch schön und sieht bestimmt ohne Umschlag sogar noch besser aus im Regal. 
Das Gold setzt sich dann auch im Buch noch etwas weiter fort. Das Papier fühlt sich einfach toll und dick an, schöne Wahl der Rohstoffe! 
Die Akte von Part 1 beginnen immer mit dem Bildchen einer Feder, die Akte von Part 2 mit zwei Federn. Jeder Akt endet immer mit einem kleinen Ast. Oder soll das ein Zauberstab sein? Und überall finden wir das "Nest" immer wieder. 


Ich möchte euch jetzt nicht mit meinen ganzen Gefühlen vollsülzen, die ich vor, beim und nach dem Lesen gehabt habe. Das würde den Rahmen einer Rezension sprengen. ;)

Achtung!
Die Rezension bezieht sich auf die englische Ausgabe. 
Die Deutsche erscheint erst noch.

Natürlich habe ich mich im Vorfeld informiert und wusste, dass es sich hierbei im ein Skript des Theaterstücks handelt. Dank meiner vielen Schullektüren war mir die Art des Textes somit auch nicht unbekannt und ich hatte keinerlei Probleme mit ihr.
Das Vokabular des Buches ist nicht schwer. Ich konnte es schnell und einfach lesen. Es ist auch für Leute geeignet, die nicht jeden Tag mit Englisch zu tun haben.

Die Geschichte an sich ist schön. Was war das toll wieder ins Harry Potter Universum abzutauchen. Ich habe es wirklich vermisst!
Grundsätzlich geht es darum, dass Harry und Albus nicht das beste Verhältnis zueinander haben. Dann kommt Albus auch noch nach Slytherin und sie entfremden sich immer mehr. Albus will mit dem Potter Vermächtnis nichts zu tun haben und versucht in Folge dessen die Vergangenheit zu ändern und Cedric Diggory zu retten. Eine wilde Reise durch die Vergangenheit beginnt, in der die Protagonisten bekannte Szenen und Zeiten besuchen.

Es gibt ein paar komplett wiederholte Szenen aus den bisherigen Büchern, doch die sind notwendig um das Theaterstück logisch erklären zu können, auch für Leute die Harry Potter nicht kennen. Schade finde ich nur, dass das Buch sowieso nicht so lang ist wie von mir erhofft. Und Wiederholungen kürzen das Ganze dann auch noch vom Gefühl her.

Durch die Reisen in die Vergangenheit wird sehr viel Altbekanntes neu aufgewärmt. Der Ansatz der Zeitreise gefällt mir zwar grundsätzlich, doch finde ich es hierbei schade, dass wir keine richtig neue Geschichte bekommen. Als nähmen die Autoren einige der wichtigsten und bedeutendsten Ereignisse und nutzen sie einfach noch einmal. Schade! Wer eine komplett neue Geschichte erwartet wird hier enttäuscht. Eine Fast-Food-Aufwärm-Story. Wie wenn Macher von Computerspielen immer und immer wieder das Gleiche auftischen ohne wirklich innovativ zu sein.

Inhaltlich habe ich leider auch ein paar Dinge zu bemängeln. Die Darstellungen von Harry und Draco erscheinen mir unrealistisch. Sie passen nicht zu meinen bisherigen Erfahrungen und Eindrücken aus den anderen Büchern. Natürlich entwickeln sich Menschen noch weiter nach ihrer Jugend, aber dass zwischen den beiden auf einmal Friede, Freude, Eierkuchen entsteht kann ich nicht glauben. Dafür haben sie einfach zu viele Probleme und Feindseligkeiten in der Vergangenheit erlebt. Eine gesunde Akzeptanz wäre besser. Doch für mich kommt es so rüber als würden die beiden demnächst zum Quidditch zusammen antreten.

Der typische Witz, der in den anderen Büchern zu finden ist, konzentriert sich hier auf Albus und Scorpius (Sohn von Draco Malfoy). Hier musste ich immer mal wieder lächeln, aber richtig gebrüllt vor Lachen habe ich nie. Aber das habe ich auch nicht erwartet.

Ginny und Hermine finde ich sehr gelungen. Genau so habe ich sie mir vorgestellt. Da stimmt für mich alles. Ron hingegen ist irgendwie vertrottelt. Was ist da passiert? Hat er einen Verdummungstrank getrunken?

Es gibt auch so viele Logikfehler für mich, auf die ich nicht weiter eingehen will, da ich euch sonst gnadenlos spoilern würde. Aber es passt alles vorne und hinten nicht so richtig zusammen. Überraschen konnte mich leider auch nichts. Die Handlung war von vorneherein fast komplett klar und nur hier und da tauchte eine Kleinigkeit auf, mit der ich nicht gerechnet habe. 


Ich bin wirklich hin und her gerissen. Hatte ich, obwohl ich ohne Erwartungen an das Buch herangehen wollte, doch im Hinterkopf die anderen Bücher noch zu präsent? War es ein Fehler die anderen direkt davor noch gelesen zu haben?

Inhaltlich hat es mich nicht überzeugt. Aber vom Gefühl her war ich wieder richtig im Thema. Das aufregende Kribbeln einen neuen Harry Potter in Händen zu halten. Und dann die Enttäuschung, dass er nicht so ist wie erhofft.

Das Buch fand ich okay, es liest ich gut. Aber ich werde es definitiv nicht so oft lesen wie die anderen. Es kann sich nicht einreihen in die Liste meiner Lieblingsbücher. Und ich werde keinen Extrabonus dafür geben, dass es ein Harry Potter ist. Daher kann ich nur 2,5 Sterne vergeben. Mir wäre es lieber gewesen, wenn nach Band 7 Schlussgewesen wäre. Dieses Buch ist leider überflüssig.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen