Montag, 20. Juli 2015

Herzen aus Asche - Narcia Kensing






Die Studentin Amelie stößt auf der Suche nach einer neuen Wohnung auf eine verlockende Annonce. Eine kostenlose Villa? Sie ist skeptisch, verliebt sich jedoch sofort in das wunderschöne Anwesen. Sie darf mietfrei wohnen, verpflichtet sich aber, das Gebäude vor dem Verfall zu bewahren. Kein schlechtes Angebot, und noch dazu ist der junge Hausbesitzer Leif überaus attraktiv. Doch es geschehen seltsame Dinge, wie von Geisterhand zerfallen Möbel zu Asche.

Nach und nach taucht Amelie immer tiefer in die Familiengeschichte der ehemaligen Hausherren ein, und auch deren Sohn Leif hütet ein dunkles Geheimnis. Als im Ort mehrere Menschen auf unerklärliche Weise zu Tode kommen, begibt sie sich auf die Suche nach Antworten. Schon bald gerät sie selbst ins Visier jenseitiger Mächte ...





Das Cover des Romans finde ich gut, auch wenn mich diese künstlichen Fingernägel echt stören. ^^ Die Schriftart hätte besser gewählt sein können, aber ist noch okay. Ich weiß, meckern auf hohem Niveau. Aber ansonsten passt alles. Die Farbzusammenstellung und das schöne Haus im Hintergrund. In der Buchhandlung hätte ich es sicherlich in die Hand genommen (hab es aber direkt als Ebook gekauft - daher kann ich nicht mehr dazu sagen *grins*).






Amelie ist eine junge Frau, die endlich mal normal ist. Keine besonderen Fähigkeiten und eine gluckige Mutter. Ich konnte mich direkt gut mit ihr identifizieren.
Die Handlung und der Schreibstil sind flüssig, ich konnte sofort in die Handlung eintauchen und las das Buch (fast) in einem Rutsch durch.

Die anderen Charaktere rund um Amelie finde ich gut gelungen und durchdacht. Es gibt genug Tiefe und Persönlichkeit. Das war glaube ich der erste Roman mit aktiven Geistern als Protagonist. Ich kann mich gerade nicht erinnern schon einmal einen solchen Roman gelesen zu haben. Und trotzdem fand ich es nicht gruselig (und ich bin echt eine Memme was Grusel angeht).

Das Ende hat mich überrascht und kam recht schnell, fast schon ein wenig übereilt. Schön und traurig zugleich. Ich hatte zwar mit etwas anderem gerechnet - finde es aber absolut passend! Ich habe das Buch aus der Hand gelegt und war zufrieden.






Narcia Kensing (Pseudonym von Nadine Kühnemann) hat hier einen wunderbaren Roman erschaffen, der mich in seinen Bann gezogen hat. Es ist auf jeden Fall ein Self-Publisher-Buch was sich lohnt. Mysteriös, fesselnd, spannend und übersinnlich. Klare Kaufempfehlung!

- - -
Klappentext und Bild von www.amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen