Montag, 31. Oktober 2016

Fangirl auf Umwegen - Amelie Murmann

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar


**Ein goldenes Ticket zu den Universal Studios, bitte!**

Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen…



Ich bin verliebt in dieses Cover! Es ist soooo schön! Alles daran erinnert mich an eine romantische, lustige Geschichte mit Harry Potter Bezug. Die Farben sind schön und die Silhouetten der beiden Figuren heben sich gut ab, sind aber nicht zu aufdringlich. Die Brille und der Mantel geben auch noch Hinweise auf HP. Und die Laterne mit der Eule ist einfach nur süß! Ich mochte Eulen schon immer gerne. :) Die Pfeile beziehen sich auf den Titel und kann man so interpretieren, dass sich das Fangirl einerseits bei der Challenge verirrt und andererseits ihr Herz hin- und her gerissen ist. Ein rundum gelungenes Cover, es gefällt mir mehr als gut. 


Allein schon der Name der Protagonistin (Luna) stellt eine Verbindung zu Harry Potter her. Ich fand sie auf Anhieb sympathisch. Denn auch ich muss mich als riesengroßer Potterhead outen. ;)
Dazu gibt es aber auch noch einige mehr oder weniger offensichtliche Andeutungen zu Tribute von Panem und anderen aktuellen Büchern.

Luna Meier versucht über die Magic Chocolate für magische Momente - Schokoladentafeln ein goldenes Ticket für die Harry Potter Challenge zu gewinnen. Dabei trifft sie auf Leopold von Langenfeld (auch ich finde schon allein den Namen lustig). Die kleinen Zankereien zwischen Luna und Leo sind amüsant, aber nicht zu übertrieben. Ich ging davon aus, dass Luna bis in die letzte Runde der Challenge kommen wird, jedoch konnte ich nicht einschätzen, ob sie gewinnen wird.

Der Text ist so flüssig und leicht zu lesen, dass ich überhaupt nicht gemerkt habe wie die Seiten verflogen. Besonders hat mir die Detailverliebtheit gefallen. Es gibt tolle Rätsel und bei manchen davon konnte ich mir die Lösung direkt denken (aber ich kenne Harry Potter auch recht gut).

Ich habe mich oft wiedererkannt und musste darüber sehr herzlich lachen. Man versteht sich halt unter "Fangirls". ;)
"Wenn jemand ein Fangirl versteht, dann war es ein anderes Fangirl." 
Zwischen all dem Spaß und dem Harry Potter Fieber gab es aber auch immer wieder leise und wohldurchdachte Stellen, die mich nachdenklich stimmten. Besonders, da auch ich meinen Vater erst dieses Jahr verloren habe.
"... es geht im Leben nicht darum, das zu bekommen, was andere haben. Es geht darum, das zu bekommen, was man selbst braucht."
Und nun leider zu ein paar Dingen, die mir wirklich das Herz gebrochen haben nach dem tollen Auftakt. Denn bis zum letzten Teil der Challenge hat mich das Buch total mitgerissen und begeistert. Doch ab dann wurde ich leider enttäuscht. Ich war so aufgeregt und hatte das Buch schon als 5-Sterne-Titel angesehen, und dann wurde ich mit einem Ratz-Fatz-Schluss abgespeist. Absolut schade! Es sind sehr viele offene Fragen bei mir übrig geblieben.

Die Handlungsweise von Luna am Ende ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich kann keine Details nennen ohne euch zu spoilern, aber als das Buch bei 93% des ebooks endete war ich schockiert. Das soll das Ende gewesen sein? Das Ganze wirkt leider lieblos dahingeklatscht, wenn ich es so frei sagen kann. Gab es etwa eine Zeichenbegrenzung? Ich hätte mir alles etwas ausführlicher gewünscht, besonders auch Schilderungen zu den Geschehnissen nach dem Ende der Challenge und was alles zwischen Luna und Leo passiert. Denn so wie sie am Ende agieren ist es für mich unglaubwürdig.

Es wird sehr viel einfach offen im Raum stehen gelassen, und das hat mich wirklich enttäuscht. Ich war soooo traurig! Denn bis dahin hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Aber dafür muss ich einen Stern abziehen. Ich habe mich richtig geärgert und noch stundenlang über dieses Ende nachgedacht. 

Leider beinhaltet der Text außerdem dazu noch einige Rechtschreib- und Grammatikfehler, die mir direkt ins Auge gesprungen sind. Ich habe das Buch im Auto gelesen und immer wenn mir etwas aufgefallen ist habe ich es meinem Mann gesagt. Der hat sich am Ende auch schon gewundert wie viele Fehler das waren und daher stellt sich mir dir Frage, ob hier überhaupt manuell Korrektur gelesen wurde oder nur ein Rechtschreibprogramm drüber gelaufen ist. Bei so einem großen Verlag eigentlich ein Unding.


Von himmelhoch jauchzend zu einem faden Ende. Echt schade. Der Nachgeschmack ist bitter. Aber wenn ich das Ende außen vor lasse hat mich der Rest begeistert und in eine wundervolle Welt mit liebenswerten Charakteren geführt. Dafür vergebe ich immerhin noch 4 Sterne.

- - -
Klappentext und Bild von www.amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen