Mittwoch, 3. August 2016

Calendar Girl - Verführt: Januar/Februar/März - Audrey Carlan



Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leicht verdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar...


Das Cover gefällt mir ganz gut. Es geht mal wieder in die florale Richtung, die momentan bei so vielen erotisch angehauchten Büchern zu finden ist. Allerdings ist die Darstellung hier eher wie im Pflanzenlexikon.
Die Farbzusammenstellung gefällt mir gut. Das Rot der Blumen findet sich sowohl beim Namen der Autorin wieder, als auch bei den Monaten. So wirkt alles stimmig zusammen. Der Schriftzug "CALENDAR GIRL" tritt gut hervor, wird jedoch noch von dem Wort "verführt" überstrahlt.
Für mich war sofort klar, was für ein Buch ich hier vor mir habe. Inhalt und Design passen super zusammen!


Die Inhaltsangabe hat mich schon direkt angesprochen. Mir war klar, hierbei handelt es sich nicht um das übliche 2er oder 3er Liebesgespann. Ein klarer Vorteil, denn davon habe ich momentan genug gelesen.

Mia Saunders aus Las Vegas muss als Luxus Escort Girl bei der Firma ihrer Tante "Millie" ein Jahr lang arbeiten um die horrenden Schulden Ihres Vaters bezahlen zu können. Dafür lebt sie jeden Monat bei einem anderen Kunden, für den sie alles tun muss, Sex und körperliche Annäherungen ausgenommen.
Als Protagonistin gefiel Mia mir am Anfang sehr gut. Auch der Start ins Buch ist flüssig und zog mich in seinen Bann. Die ersten 20% des Buches flogen nur so dahin. Der Schreibstil ist locker flockig und lässt sich sehr gut lesen.

Wie das Cover schon verrät, geht es um die ersten drei Monate des Jahres. Wir erleben drei ganz unterschiedliche Männer in unterschiedlichen Städten. Alle sind sie reich und unglaublich attraktiv.

Im Januar verschlägt es Mia zu Weston Channing (gennant Wes) nach Malibu, einem begnadeten Drehbuchautor. Dieser Mann wird als der pure Frauentraum beschrieben, der Instant-Höschen-Anfeuchter schlechthin. Und hier fängt es auch an: Mia hat recht lange den körperlichen Freuden entsagt und lässt daher nichts anbrennen. Die sexuellen Handlungen werden sehr explizit beschrieben, teilweise schon etwas zu detailliert für einen Roman. Mich hat das aber nicht gestört, an Shades of Grey kam es meiner Meinung nicht heran.
Die beiden kommen sich auf jeden Fall sehr nahe und er spielt auch im weiteren Verlauf des Buches eine Rolle.

Der Februar spielt in Seattle bei einem Künstler namens Alec Dubois. Dieser Monat hat mir nicht so gut gefallen. Es gibt noch mehr sexuelle Handlungen und alles dreht sich darum und um Kunst. Ich verstehe Mias Entwicklung und warum dieser Monat von Bedeutung für sie ist, aber Alec mag ich nicht und dieser Teil des Buches zog sich einfach etwas für mich hin. Auch ging es mir auf den Senkel, dass Mia soooo viel für Wes empfunden hat und dann beim Anblick von Alec sofort feucht wird. Hat diese Frau überhaupt keine Kontrolle über sich und ihren Körper? Reicht ein gut gebauter Mann aus und schon ist sie auf und davon?

Nachdem diese beiden Männer abgefrühstückt waren flog Mia nach Chicago zu Anthony Fasano. Wie immer, ein Prachtkerl mit einem Hammer-Body. Ich dachte schon: jetzt wird es langweilig. Immer die gleiche Leier. Oder passiert etwas ganz Anderes? Und die Autorin hat mich nicht enttäuscht. Nach dem etwas mauen Februar gefiel mir der März sehr gut. Der ist etwas für's Herz! Richtig schön.

Das Ende ist kein Cliffhanger. Man könnte problemlos nach diesem ersten Band aufhören. Was ich natürlich nicht tun werde.


Calendas Girl ist ein gelungener Auftakt einer interessanten Reihe. Jeder Monat wird (hoffentlich) anders sein und immer neue Erlebnisse und Entwicklungen für Mia und uns bereithalten. Ich habe mich noch nie mit dem Bereich der Luxus Escort Girls befasst und bin erstaunt über diese ganz neue Sichtweise.
Dieser erste Band hat mir gut gefallen, trotz kleiner Schwächen. Ich werde den nächsten Band bei Erscheinen sicher lesen und warte schon gespannt.
4 von 5 Sternen gebe ich für dieses tolle Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen