Freitag, 13. November 2015

Royal, Band 4: Eine Krone aus Stahl - Valentina Fast



**Die letzten Kandidatinnen und der echte Prinz**

Wenige Wochen nur trennen die übriggebliebenen Kandidatinnen von der Enthüllung des echten Prinzen und seiner Wahl der Prinzessin. Alle vier jungen Männer scheinen sich bereits für ihre zukünftige Frau entschieden zu haben, nur wer Anspruch auf Tatyana erheben wird, liegt immer noch im Dunkeln. Dass sie selbst zwiegespalten ist, macht die Situation nicht unbedingt leichter. Erst eine gemeinsame Reise durch das gesamte Königreich öffnet ihr die Augen – nicht nur, was ihr Herz betrifft, sondern auch, was die wahren Pläne des Königreichs angeht…


Das Cover passt gut in die Reihe. Doch leider finde ich dieses nicht ganz so schön wie die anderen. Die junge Frau steht merkwürdig und die Farben sind sehr dunkel und drückend. Würde es als einzelnes Buch im Regal stehen würde ich es nicht direkt in die Hand nehmen.


Achtung!
Wer die vorherigen Bände noch nicht gelesen hat wird ab jetzt im weiteren Text von mir über die vorherigen Bände etwas gespoilert!

Was habe ich auf diesen Band hingefiebert! Endlich erfahren wir, wer der Prinz ist!
Es sind nur noch acht junge Frauen im "Wettbewerb" verblieben: Rose, Emilia, Emma, Venya, Babette, Claire, Charlotte und natürlich Tatyana. Sie gehen auf eine Reise durch das Königreich um die kleineren Dörfer kennen zulernen. Doch zuvor und auch danach erleben Tatyana und Claire noch einige Abenteuer.

Der Schreibstil hatte in diesem Band Höhen und Tiefen. Es fing ganz gut an bis zur Rundreise. Dann wirkte er plötzlich unrund und die Sätze waren total verschachtelt. Kaum war die Reise vorbei besserte sich der Stil wieder. Ich hatte daher etwa bei 40% des Buches ein kleines Tief und fand nicht die richtige Motivation weiter zu lesen. Danach hat es mich aber wieder gepackt und ich habe den Rest des Buches verschlungen.

Insgesamt habe ich oft geschmunzelt und konnte mich über herrlich beschriebene Szenen freuen (ich sag nur das Pizza-Essen). Es gab spannende Wendungen und unerwartete Ereignisse, die mich überrascht haben. Das Hin und Her zwischen Tatyana und den Männern ging immer noch weiter. Insgesamt kam es mir sowieso so vor, als würde sich sehr viel wiederholen, auch aus den vorherigen Bänden.

Was meine Vermutungen bezüglich des Prinzen anging hat die Autorin vor der Verkündung noch einmal lustig Roulette gespielt. Mal erschien der eine Kandidat bestimmender als der andere und dann weckte sie doch wieder Zweifel daran.
Im Endeffekt ist das passiert, was ich mir schon von Anfang an gedacht habe. Natürlich verrate ich jetzt nicht wer der Prinz ist. Doch es hat mich dann doch nicht richtig überrascht.

Von der politischen Entwicklung hatte ich mir mehr erhofft. Wann werden wir aufgeklärt was es mit den Angriffen auf die Kuppel auf sich hat? Soll das alles in die letzten beiden Bände gequetscht werden? Gerade das finde ich so interessant und spannend und ich hatte mir erhofft, dass wir endlich mehr erfahren.

Das Ende ist kein richtiger Cliffhanger. Jedoch habe ich das Gefühl ich hänge im Raum und bin zwischen zwei Bänden gelandet. Merkwürdig. Jetzt heißt es wieder einen Monat warten bis zum nächsten Band.


Dieser 4. Teil der Reihe ist gut, hat jedoch auch seine Schwächen. Ich habe mit einem gigantischen Teil gerechnet und wurde ein kleines bisschen enttäuscht. Manches fand ich nicht so gut und anderes dagegen wieder total klasse. Die Schnittmenge davon ergibt etwas zwischen 3,5 und 4 Sternen.

Hoffentlich haut Valentina in den letzten beiden Bänden noch einmal richtig auf den Putz.

- - -
Klappentext und Bild von www.amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen