Montag, 12. Oktober 2015

Royal, Band 3: Ein Schloss aus Alabaster - Valentina Fast







**In der Endrunde zur Wahl der Prinzessin**

Nur zwölf Mädchen sind in der prunkvollen Fernsehshow zur Wahl der Prinzessin übriggeblieben und immer noch weiß niemand, wer von den vier jungen Männern der wahre Anwärter auf den Thron ist. Tatyana ist das aber mittlerweile egal. Ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen und was sie auch versucht, sie kann nichts dagegen tun. Erst als ihre Erinnerung an das zurückkehrt, was wirklich in der Nacht des Meteoritenschauers passiert ist, beginnen ihre Gefühle wieder zu schwanken…






Düster, noch mehr Risse und von Bildgestaltungstechnik her im gleichen Stil wie die anderen Bände. Ich finde es einfach toll. Schaut euch die ganze Reihe an. Ein Cover schöner als das andere! impress macht hier echt einen tollen Job!






Zu Beginn des Buches scheiden 8 Damen aus dem Wettbewerb aus. Übrig bleiben noch 12, unter anderem natürlich Tatyana.
Sie gesteht sich endlich ein, dass einer der Männer ihr Herz für sich gewonnen hat. Doch ob sie ihm vertrauen kann? Und ob sie auch seine Wahl ist?
Worauf wird sie hören? Auf ihr Herz oder ihren Versand?

"Ein Schloss aus Alabaster" hat sich wieder sehr flüssig lesen lassen. Der Schreibstil von Valentina Fast gefällt mir. Man merkt überhaupt nicht wie die Seiten verfliegen.
Ich finde es gut, dass endlich weniger Frauen im Wettbewerb sind, so kann man sich noch besser auf sie konzentrieren und die Charaktere kristallisieren sich mehr heraus. Neue, bisher ungeahnte Bande werden geknüpft, sowohl zwischen den Frauen, als auch zu den Männern.

Mein einziger großer Kritikpunkt ist dieser: Mich nervt, dass Tatyana in allen Teilen so schnell umkippt und andauernd etwas hat. Sicher, die Situation ist nicht leicht. Aber warum ist sie so ein Hypochonder bzw. Körperklaus? Einerseits lernt sie Kampfkunst um sich wehren zu können, schießt wie eine Göttin und kann spontan recht gut tanzen. Und auf der anderen Seite gehorcht ihr ihr Körper überhaupt nicht und sie verunglückt andauernd. Das passt nicht so wirklich zusammen.
Durch die Geschehnisse im zweiten Teil ist sie traumatisiert und ich hatte das Gefühl, dass sie früher oder später ihre Nerven verlieren wird. Doch selbst das erklärt nicht ihre überzogenen Reaktionen, die einfach over the top sind.

Eine Frage stellt sich mir auch noch: wie sprecht ihr eigentlich "Fernand" aus? Ich habe die französische Version im Hinterkopf wie etwa "Fernooun". ^^ Oder doch eher wie im Englischen "Förnänt"? Das habe ich mich beim Lesen von diesem Teil die ganze Zeit gefragt.

Ich kann mittlerweile auch überhaupt nicht mehr sagen, wer wohl der Prinz ist. Es wurde so viel herumgeworfen in diesem Teil. Und einen Favoriten für Tatyana habe ich auch nicht mehr. Ich denke, da wird in den kommenden Teilen noch viel passieren. 






Ich schwanke die ganze Zeit zwischen 4 und 5 Sternen. Dieser 3. Teil hat mir besser gefallen als der Zweite. Aber er war nicht ganz so gut wie der Erste. Ich würde daher 4,5 Sterne vergeben. Aber aufgrund der in diesem Teil schwachen Hauptprotagonistin vergebe ich 4 Sterne. Ich wünsche mir, dass sie in den nächsten Teilen stärker auftritt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen