Dienstag, 18. August 2015

Herzklopfen in Nimmerland - Anna Katmore






Warum ist da ein Junge, der nicht erwachsen werden will?
Wie kann ein einfacher Apfel die süßeste Liebe aller Zeiten entfachen?
Und was hat ein ruchloser Pirat mit alldem zu tun?

Obwohl Angelina McFarland Märchen über alles liebt, hätte sie sich nie träumen lassen, selbst einmal mitten in eins hineinzufallen. Doch genau das passiert, als sie eines Winterabends auf ihrem Balkon ausrutscht und über die Brüstung stürzt.

Im letzten Moment gerettet von einem fliegenden Jungen, der sich selbst Peter Pan nennt, findet sich Angel in Nimmerland wieder. Hier spielen weder Zeit noch die Gesetze der Natur eine Rolle, und an ein Entkommen von der Insel ist erst gar nicht zu denken.

Zu allem Überfluss gerät Angel auch noch zwischen die Fronten einer uralten Feindschaft. Der skrupellose Captain Hook entführt sie auf sein Schiff, die Jolly Roger, und hält sie dort als Druckmittel gegen Peter Pan gefangen. Doch je mehr Zeit Angel mit dem Captain verbringt, umso mehr sieht sie hinter seine hartherzige Fassade. Die Gefühle, die sie für ihn entwickelt, sind ebenso intensiv wie schockierend, und bald schon kann sie an nichts anderes mehr denken, als an ihren verstohlenen Kuss unter den Sternen.

Aber Angel und ein Pirat? Das kann niemals gut gehen. Oder doch?

Als Angel verzweifelt versucht, nach Hause und zu ihrer Familie zurückzukehren, entdeckt sie eine Fahrkarte nach London in ihrer Tasche. Leider hilft sie ihr nicht, von dieser verwunschenen Insel zu fliehen, doch als ihr Gedächtnis mit jedem Tag weiter schwindet, ist dieses Ticket das Einzige, was sie noch an ihr früheres Leben und daran erinnert, warum sie keinesfalls aufgeben darf.

Oder ist es vielleicht doch die bessere Entscheidung, für immer in Nimmerland zu bleiben?

Folgt Angel in ein Abenteuer, das euch garantiert den Atem raubt, und über das ihr noch lange über die letzte Seite hinaus nachdenken und schmunzeln werdet … Auf nach Nimmerland!






Das Design ist zauberhaft. Mir gefällt es sehr gut. Alles ist harmonisch und passt gut zusammen, nur die kleine Elfe auf dem Schriftzug stört mich. Sie fällt vom Stil her total raus und hätte weggelassen werden sollen. Ansonsten passen alle Teile des Covers zusammen.

Der junge Mann entspricht zwar nicht der Person im Buch, muss es aber auch nicht. ;) Das Paar passt gut zusammen und vermittelt unerfülltes Verlangen und starke Gefühle.

Man bekommt direkt einen guten Eindruck vom Inhalt des Buches. Wie gesagt, zauberhaft und romantisch. Und der goldene Schriftzug ist einfach genial. Sehr schön. Viele wichtige Elemente von Nimmerland sind sofort erkennbar: die Insel, das Schiff, die Fee und die Meerjungfrau. Selbst wenn man den Titel weglassen würde, könnte man erkennen worum es geht. Perfekt!






Der Roman gefiel mir recht gut. Am Anfang hatte ich einen echten Durchhänger da mir die Ankunft in Nimmerland nicht gefallen hat, doch spätestens mit der Apfel-Szene nahm die Handlung Fahrt auf.

Die Verlorenen Jungs erinnern mich die ganze Zeit an die Sieben Zwerge aus Schneewittchen. Sie sind kurz und knapp beschrieben und eher eine Randerscheinung.
Im Gegensatz dazu bin ich direkt ein Fan von Jamie gewesen (allein schon als alte Diana-Gabaldon-Häsin). ;) Er erscheint zunächst als unbarmherziger Anführer der Jolly Roger, doch von Anfang an schob ich das Macho-Gehabe auf die Autoritätsspielchen mit seinen Männern. Als Angel in Not war verhielt er sich heldenhafter und reifer als Peter Pan.
Angel hat mich als Person leider nicht überzeugt und konnte mich auch nicht fesseln. Ich konnte mich nicht mit ihr identifizieren und fand ihre Handlungen oft überstürzt und unlogisch. Es fällt ihr leicht sich zwischen Nimmerland und London zu entscheiden (bzw. zwischen ihren Schwestern und Hook). So groß kann also die Liebe nicht sein.

Ansonsten ist der Roman flüssig geschrieben und man kann ihn gut nebenher lesen. Es ist auch nicht schlimm, wenn man ihn mal für ein paar Tage weglegt. Man kommt immer wieder schnell rein. Gut gefiel mir dabei, dass die Erzählperspektive immer wieder zwischen Angel und Hook wechselte. Irgendwie gefällt mir das neuerdings sehr gut. So erfährt man immer, was in der anderen Person gerade vor sich geht.

An manchen Stellen musste ich immer wieder an die Filme "Die Schöne und das Biest" denken und an "Shrek". Viele der da gezeigten Szenen erinnern an den Inhalt in diesem Buch.

Das Ende ist wie von mir erwartet gewesen. Ein kleiner Cliffhanger zum Fortsetzungsband rundet alles ab. Und mein Lieblingsspruch war: "Versenk mich!".






Das Buch hat keine großen Gefühle in mit geweckt. Es ist eine nette Unterhaltung für zwischendurch mit fantastischen Elementen. Ich weiß noch nicht ob ich das zweite Buch lesen werde, doch dieses ist eine solide Geschichte und gut geschrieben. Daher gibt es von mir 3,5 Sterne, die ich auf 4 aufrunde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen